Lifestyle, Sport 04.05.2017

Ioannis Mavridis - Sport Brodbeck

Ich unterwegs mit dem Rad

Es war wieder soweit – mit der Radtruppe rund um Uwe Brodbeck, durfte ich auch diese Saison wieder mittouren und so den direkten Vergleich zwischen Fahrrad und E-Bike austesten. Auf einer anspruchsvollen Strecke, bis hoch zum Hohen Neuffen.

 


 

 

Freundlicherweise stellte mir mein Tour-Guide und Fachmann im Radsportbereich – Uwe Brodbeck von Sport Brodbeck in Metzingen, diesmal ein E-Bike zur Verfügung. Da ich letztes Mal mit einem normalen Rad fleißig strampeln musste, wollte ich diesmal in den Genuss elektronischer Unterstützung kommen. 

So machte ich mich auf, im Kreise einer kleinen und eingeschworenen E-Bike-Gruppe, erneut Metzingens Umgebung zu erkunden. Glücklich über den aufgeklarten Himmel und voller Vorfreude was mich erwartet – da ich noch nie auf einem E-Bike unterwegs war, stellte ich mich ausgerüstet mit schickem Helm und Schutzbrille dem Ausflug.  

 

Das Ziel schon vor Augen – zwischen Kohlberg und Neuffen

 

Wir starteten um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz von Sport Brodbeck in Metzingen, samt Einweisung in Gangschaltung und Rad. Vier Stufen der elektrischen Unterstützung (ECO/TOUR/SPORT/TURBO) gab es bei diesem E-Bike. 

Dann wurde es ernst und wir fuhren den neuen geschotterten Weg zum Falkenberghaus hinauf. Fest im Sattel und mit leichter Unterstützung wurde der erste Aufstieg gemeistert. Es ging zügig vorbei an Kappishäusern Richtung Kohlberg. Bei der ersten größeren Steigung testete ich den Tour- und Sport-Modus und war erstaunt, wie leicht Radfahren sein kann. Zügig ging es dann weiter nach Neuffen, denn unser Ziel war es, den tollen Sonnenuntergang auf der Burg Neuffen zu erleben.

Bald wurde es ernst und es folgte der Aufstieg zum Hohen Neuffen. Hier ging der Spaß dann richtig los und der erste Steilaufstieg über eine unbefestigte Piste stand bevor. Ich war froh, einen SPORT-Modus zu haben, denn um den Vergleich zu spüren, schaltete ich die Unterstützung kurz aus und wurde prompt ausgebremst. Da wir etwas unter Zeitdruck standen und ich nicht solch ein geübter Biker wie meine Teamkameraden bin, nutzte ich den Vorteil meines E-Bikes mit gutem Gewissen.

Auf einem tollen Waldweg ging es dann weiter stetig bergauf und wir schafften es gerade noch rechtzeitig vor Sonnenuntergang. Dort wurden wir mit einem spektakulären Panorama belohnt! Fotos wurden gemacht, Powerriegel vertilgt und Wasserflaschen geleert. Frisch gestärkt, machten wir uns in der Abenddämmerung wieder auf den Heimweg. Aber anstatt eines entspannten Rückwegs, gab es nochmal Adrenalin pur. Durch den Wald Richtung Erkenbrechtsweiler und kurz nach dem Segelfliegerstartplatz hatten wir das Glück, einen wunderschönen Blick, diesmal auf den Hohen Neuffen selbst zu erhaschen mit gleichzeitiger Aussicht runter ins Tal nach Beuren. 

Über Stock und Stein, Wurzeln, Felsen und Ästen sowie im Lichtstrahl unserer LED-Lampen wurde es richtig aufregend und spannend. Auch wenn ich mich sehr stark konzentrieren musste nicht vom Weg abzukommen, fühlte ich mich auf dem E-Bike sicher. An Erkenbrechtsweiler vorbei Richtung Grabenstetten mit Blick auf das Kesselfinkenloch im Schein unserer Lampen, einem Schwenk nach Hülben und durch die Waldabfahrt nach Bad Urach, erreichten wir die dann größtenteils ebene Strecke über die Obstbaumwiesen von Dettingen und Neuhausen bis zurück zum Startplatz unserer Tour.

Mein Fazit: 

Richtig Spaß machte das Radeln auf dem E-Bike und dank der technischen Unterstützung, meisterte ich jeden Anstieg ohne Probleme. Ausprobieren und los geht´s!

 

Die Tour-Daten:
43 km Gesamtstrecke
350 Höhenmeter
Dauer mit Stopps: ca. 4 Stunden

 


Weitere Beiträge / Kategorie: Lifestyle

Kochschule LaCrema

Ein Start-Up, eine Köchin, eine Rubrik, die wir mit LaCrema neu eröffnen! „K...

weiterlesen...

Jakobswegcoaching

Eine Zeit der Ruhe, der Fragen und Antworten, des Loslassens und Anpackens, des ...

weiterlesen...