Kultur, Sehenswertes regional, Kinder & Familie

Naturtheater Hayingen

Seit über 60 Jahren mit einzigartiger Kulisse

Schon beim Parken vor dem kleinen Wäldchen wird einem bewusst – hier geht’s zu einem ganz besonderen Ort. Inmitten von Felswänden auf der einen und einem Waldstück auf der anderen Seite, liegt in einer Lichtung eingebettet das unverwechselbare Naturtheater Hayingen.

 


 

Idyllische Natur, ein engagiertes Team und eine inzwischen über 60-jährige Theater-Story – das sind die drei Essentials des Naturtheaters Hayingen. Heute ist das Naturtheater Hayingen ein modernes Non-Profit-Unternehmen, das nach einer umfassenden Verjüngungskur in den Jahren 2006 bis 2009 zu einer der überregionalen Attraktionen Hayingens und der Schwäbischen Alb gehört. 

 

Eine traditionsreiche bewegte Geschichte, professionelle Theatermacher und engagierte Bürger

 

Den Anstoß für die Gründung des Naturtheaters Hayingen gab die 700-Jahr-Feier der Stadt im Jahr 1947. Ein Jahr später beschloss der Gemeinderat, mit dem Naturtheater Hayingen ein dauerhaftes Zeichen für die Heimatliebe und die Verbundenheit der Hayinger mit ihrer Stadt zu setzen. Mit der Theatergründung formulierten die Hayinger in einer historisch sehr sensiblen Zeit de facto aus ihrer schwäbischen Mundart und ihrem regionalen Erbe heraus positive Traditionen für die Zukunft.

Die erste Spielzeit des Naturtheaters Hayingen startete am 19. Juni 1949 mit dem Heimatspiel „Die Orgelmacher“ von Martin Schleker Senior, der bis in die 1970er Jahre die Stücke für das Hayinger Naturtheater schrieb und sie außerdem als Regisseur betreute. Ab 1968 übernahm sein Sohn, der Schauspieler und Autor Martin Schleker Junior, das Ruder. Mit seinem „Theater für Kopf und Herz“ begründete er in den folgenden Jahrzehnten die überregionale Bedeutung des Hayinger Naturtheaters.


Generationswechsel, Verjüngungskur und Corporate Identity in den 2000er Jahren

 

Mit mehr als 60 aufgeführten Stücken und weit über einer Million Besuchern liest sich die Geschichte des Naturtheaters Hayingen als eine kontinuierliche Erfolgsstory. In der Mitte des vergangenen Jahrzehnts stellten schwindende Besucherzahlen allerdings die Existenz des Projektes insgesamt in Frage. Ein Generationswechsel und die darauffolgende Runderneuerung des Hayinger Naturtheaters brachten ab 2006 eine nachhaltig positive Wende. Nach dem Rückzug des langjährigen Geschäftsführers Heinz Schleker übernahm eine zehnköpfige ehrenamtliche Geschäftsleitung die organisatorische und künstlerische Führung des Theaters. Die Spielzeit ab 2007 markierte einen Neuanfang mit „alten und auch neuen Traditionen“.

Zwischen 2006 und 2009 wurde das Naturtheater Hayingen außerdem einer gründlichen Renovierung unterzogen. Ab 2008 konnten seine Besucher die Aufführungen auf einer überdachten Zuschauertribüne mit fast 1.000 neuen und bequemen Sitzen inklusive eines barrierefreien Bereiches für Rollstuhlfahrer verfolgen. Die Alb-Landschaft der Bühne und diverse Bühnenbauten wurden von den Hayinger Theaterleuten in mehr als 1.000 Stunden Eigenleistung renoviert. Die Kosten für die Verjüngungskur beliefen sich auf insgesamt 600.000 Euro, von denen 240.000 Euro durch das Theater selbst getragen wurden und 360.000 Euro aus öffentlichen und privaten Fördermitteln stammten.

 

Die Zuschauertribüne bietet Platz für ca. 1.000 Besucher

 

Parallel dazu arbeitete das Theater-Team an einem modernen öffentlichen Erscheinungsbild ihres Projekts mit neuem Logo, einem „Corporate Identity“-Layout für alle Publikationen sowie einer professionell gepflegten Internetpräsenz inklusive Online-Ticket-Service.

 

Naturtheater Hayingen heute - schwäbische Mundart, Traditionelles und Modernes

 

Seit 2007 konnte das Naturtheater Hayingen seine Besucherzahlen pro Jahr um rund 30 Prozent steigern, aktuell werden die Aufführungen pro Jahr von rund 16.000 Zuschauern besucht. Die ehrenamtliche Geschäftsleitung arbeitet intensiv daran, das Naturtheater Hayingen auch für spezielle Besuchergruppen – beispielsweise für Familien oder Unternehmen – noch attraktiver als bisher zu machen.

Die urschwäbischen Theaterstücke schreiben seit diesem Jahr das junge Regieduo Marks & Schleker, die Musik dazu komponiert der Profi-Musiker Stefan Wurz. Seit 2012 hat das Naturtheater Hayingen sein Repertoire um ein Kinderstück erweitert und findet sehr großen Anklang. Für die Kinderstücke gibt es eine eigene Schauspiel-Truppe und damit eine tolle Plattform für die nächste Generation der Hayinger Theaterleute. 

 

„Tiefental Kultur Events“

 

Durch die Bemühungen von Daniel Knorr, Bürgermeister Kevin Dorner, Marc-Phillip Knorr und Stefan Buck von SBEntertainment entsteht ab September 2016 eine neue Attraktion im Naturtheater, die „Tiefental Kultur Events“. Es werden Stücke aufgeführt wie „Simon & Garfunkel Tribute meets Classic“. Das Live-Comedy Format „Eure Mütter“ wird die Zuschauer begeistern. Diese Events sollen nicht in Konkurrenz zum Naturtheater stehen, sondern als Zusatzangebot Lust auf mehr machen. 

 

Die rund 130 aktiven Schausteller und viele ehrenamtliche Helfer hinter den Kulissen sorgen für rund 27 Aufführungen pro Jahr.

 

Natürlich steht das Naturtheater Hayingen auch heute allen Theaterinteressierten offen, die als Mitspieler oder ehrenamtliche Mitarbeiter für Organisation, Technik, Bühnenbild, Ticketverkauf, Catering und vieles mehr willkommen sind. Derzeit gibt es im Naturtheater Hayingen rund 130 aktive Mitspieler aller Altersstufen sowie weitere ehrenamtliche Helfer, die in jeder Spielzeit für rund 27 professionell vorbereitete Aufführungen sorgen. Mit viel Schweiß und Kraftaufwand von allen Beteiligten wird ein einzigartiges Erlebnis geschaffen, das die kleinen Besucher ab dem 12. Juni und die Großen ab dem 03. Juli 2016 bei jeder Vorstellung begeistern wird.

 


 

Naturtheater der Stadt Hayingen

Kirchstraße 8

72534 Hayingen

 

Telefon: 07386 / 286*

Telefax: 07386 / 1048

 

*Ab 01. Mai 2014 samstags von 9 bis 12 Uhr und ab 01. Juni 2014 werktags von 10 bis 12 Uhr und samstags von 9 bis 12 Uhr

 

www.naturtheater-hayingen.de

 


Weitere Beiträge / Kategorie: Kultur

Naturana

„Anfassen erlaubt!“ Unterwäschemuseum von NATURANA eröffnet Durch das E...

weiterlesen...

Laible und Frisch

„Laible und Frisch“ ist inzwischen ein plattformübergreifendes, mediales Ex...

weiterlesen...