Prettl Group Pfullingen
Industrie & Wirtschaft

Prettl Group

Weltmarktführer mit lokalen Wurzeln

„Think global. Act local“. Mit diesem Leitspruch setzt die international erfolgreiche Unternehmensgruppe Prettl wichtige Ausrufezeichen in der Region. Lokales Sportsponsoring und komplexe Projekte in Sachen Umwelttechnologie zeigen: Hier engagiert sich ein Weltmarktführer für seine Heimat.

Und die liegt tatsächlich ganz nah: In Pfullingen. Hier entstand 1953 der Kern des Unternehmens mit der Metallbearbeitungsfirma von Franz W. Prettl. Vor allem seinem innovativen schwäbischen Unternehmergeist ist es zu verdanken, dass die folgenden 62 Jahre zur Erfolgsgeschichte wurden. In den 70er- Jahren wurde der Grundstein für den bis heute zentralen Geschäftsbereich Automotive gelegt, dem weitere erfolgreiche Innovationsfelder folgten. Expansionen ins europäische Ausland, wie z. B. 1988 in die USA, machten Prettl international. Heute gehören Firmen in Asien, Südamerika und Mexiko zur Unternehmensgruppe. Unter dem Dach der Prettl Produktions Holding, der Prettl Beteiligungs Holding und der Prettl Privatstiftung ist der Unternehmensverbund mit über 6.500 Mitarbeitern in über 25 Ländern in eigenständig agierenden Firmen tätig. Geführt wird das Unternehmen in zweiter und dritter Generation von den Gesellschaftern Rolf, Erhard sowie Willi Prettl.

Die Zukunft liegt in der Ökologie – Be efficient. Be green. Be safe.

Trotz des internationalen Erfolgs bleibt der familiengeführte Global Player seinen Werten treu: „Think global. Act local“. So lautet das Leitbild, unter dem in seinen fünf Geschäftsbereichen Automotive, Components & Systems, Electronics, Energy und Strategic Build-up agiert wird. 2014 konnte die Gruppe einen Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro erwirtschaften. Die Zukunft ist bei Prettl jedoch vor allem eins – nachhaltig. In allen Geschäftsbereichen treibt das Unternehmen „grüne“ Technologien voran. „Gerade die Entwicklungen der E-Mobilität bieten enorme Potenziale, die es zu ergreifen gilt“, heißt es unter anderem auf der unternehmenseigenen Homepage. Ganz im Sinne der Unternehmensausrichtung lautet deshalb auch die hauseigene Automotive Philosophie: „Be Efficient. Be Green. Be Safe. Be Prettl.“

Energie für den guten Zweck

Und auch im Geschäftsbereich Energy macht sich Prettl für ökonomisch-ökologische Konzepte stark: Know-how und Innovationen der Division fließen in bewährte Technologien sowie neue umweltfreundliche Anwendungen. So engagiert sich zum Beispiel der Geschäftsbereich REFUdrive unter anderem dafür, zukunftsweisende Technologien für Antriebsmodule zu entwickeln. Die gebündelten Kompetenzen bei Prettl mündeten erst kürzlich in die Ehrenauszeichnung für unternehmerische Verantwortung im Rahmen des Berenberg-Preises für unternehmerische Verantwortung.

Plus X Award für den Global Player

Exzellenz auf ganzer Linie wurde dem Unternehmen jüngst auch auf dem „Gipfeltreffen der Weltmarktführer“ bescheinigt: Hier nahm es im Januar die Weltmarktführer-Medaille entgegen. Eine weitere Auszeichnung der vergangenen Monate war der Best Supplier Award 2014 von Autoliv für Prettl Korea. Des weiteren der Plus X Award für eine OFF-Grid-Lösung, des zu Prettl gehörenden Unternehmen REFU Elektronik: den REFUtower. Der Plus X Award gilt als der weltweit größte Innovationspreis für Technologie, Sport und Lifestyle. International erfolgreich und doch ganz nah an den Wurzeln –das dürfte eines der Erfolgsrezepte des Global Players aus Pfullingen sein. Denn auch hier vor Ort macht sich Prettl für seine Werte stark. Innovation und Nachhaltigkeit stehen dafür, dass das Unternehmen in Pfullingen 400 Mitarbeitern stabile Arbeitsplätze schafft. Darüber hinaus pflegt Prettl gesellschaftliches Engagement im Lokalsport. So haben die Handballer des VfL Pfullingen mit Prettl als Hauptsponsor ihren Aufstieg in die dritte Bundesliga gemeistert. Und wer denkt, nachhaltige Technologie werde nur ins Ausland exportiert, wird in den kommenden zwei Jahren die Entstehung des Prettl Green Energy Village mit staunenden Augen verfolgen. Direkt im ehemaligen Schwabareal wird hier ein innovatives Hightech-Zentrum gebaut, das alle relevanten Technologien aus dem grünen Themenbereich am Standort Pfullingen vereint.

Moto GP & Like4Light

Nicht nur, dass Prettl zusammen mit der Tochterfirma Pramac (Stromerzeugerhersteller), das Pramac-Racing Team in der Königsklasse des Motorsports – der MotoGP – sponsert, werden auch mit Pramac soziale Projekte, wie z. B. Like4Light, gefördert. Die Like4Light-Kampagne ist ein Charity Projekt, welches gemeinsam mit der Organisation „Slum-Dunks“ iniziiert wird, die von italienischen Basketballstars für Kinder in afrikanischen Slums gegründet wurde. Diese soll Heranwachsenden neue Hoffnungen und Ziele vermitteln, die durch das Erkennen eigener Fähigkeiten Selbstvertrauen schaffen sowie den Sport unterstützen. Doch es soll nicht nur gefördert, sondern auch die weitmöglichste Aufmerksamkeit auf die Problematik in den Slums und das Projekt selbst gelenkt werden. Deshalb knüpft Pramac die Bedingung an die Stellung eines Beleuchtungssystem + Generator für einen Basketballplatz daran, dass bis Mitte Juli 10.000 Likes auf der Firmeneigenen Facebook-Seite zu verzeichnen sind. Somit können auch Sie Ihren Beitrag leisten und liken sowie mit dem Hashtag #Like4Light ihre Freunde und Bekannte einladen. Setzten Sie ein Zeichen! www.facebook.com/Prama


Schmelztiegel grüner Ideen

Im Dezember 2014 fiel der Startschuss für das Prettl Green Energy Village auf dem ehemaligen Schwabareal in Pfullingen. Dieses komplexe Bauprojekt mit dem Namen P.E. 72793, soll binnen zwei Jahren zur hochmodernen Technologie-Plattform werden. Dabei wird das Areal als Leistungs-Campus für Firmen, Forschungseinrichtungen und Start-Ups dienen, die sich mit dem Thema „grüne Energie“ beschäftigen. Als künftige Nutzer des Green Energy Village sind regionale und überregionale Unternehmen willkommen. Neben den Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionseinrichtungen sehen die Planungen auch Wohnungen vor. 

 


Weitere Beiträge / Kategorie: Industrie & Wirtschaft

Naturana

„Anfassen erlaubt!“ Unterwäschemuseum von NATURANA eröffnet Durch das E...

weiterlesen...

Wendler Fabrik Reutlingen

Wer kennt es nicht, das Areal der Wendler-Fabrik – Zeugnis großer industriell...

weiterlesen...